Stenia - Zeremonie des Meckerns
Reinigungszeremonie für die Community

Schimpfen, Meckern, sich beschweren – all das sind Ausdrucksformen unserer Emotionen, die sich oft ungut anfühlen, ins Leere laufen, das Gefühl der Ohnmacht eher steigern. Menschen, die das Schimpfen miterleben, und auch diejenigen, die es tun, fühlen sich in der Regel nicht unbedingt besser hinterher. Die Energie sinkt. Wer schimpft, macht nichts. Wie Hunde, die bellen aber nicht beißen.


Die Emotionen können sich in der niedrigen Energie nicht lösen. Wenn sie im Körper stecken bleiben, drücken und stechen sie von innen, sie manifestieren sich in Blockaden und Unwohlsein. Der Weg in die Eigenverantwortung und die Fähigkeit zur Veränderung brauchen manchmal Unterstützung.

woman-3600521_1920.jpg

Reinigungszeremonie Stenia

In dieser Zeremonie holen wir mit dem Meckern den inneren und äußeren Konflikt in den heiligen Raum. Das „heilige Meckern“ geschieht in einem Kreis, den wir mit hoher Energie aufladen.
Die Mitte des Kreises ist der Ort der Transformation. Hier darf mit sanfter Unterstützung und Anleitung durch die Priesterin eingetaucht werden auf den Grund dessen, das den Konflikt und Auslöser des Meckerns im Außen erfahrbar gemacht hat.
Der Kreis hält währenddessen die Energie hoch, dies ermöglicht den Prozess der Transformation.

Wir kommen vom emotionalen Ausdruck des Meckerns in die Tiefe des Orts der kindlichen oder karmischen Verletzungen. Sie zu fühlen ist karmische Vereinbarung, die jeweilige Erfahrung in unser Menschsein zu integrieren macht uns vollständig.

Hierdurch entsteht Freiheit, im Außen nicht mehr von einem Ort der alten Verletzung aus sondern in zunehmender Eigenmacht zu agieren.

Zeitrahmen : je nach Anzahl der Teilnehmenden

ca 3,5 - 4,5 h

Termin (Freitag 17 h ) auf Anfrage

Beitrag 40 €